Vegetarisches Khmer Curry

Pascal Haag Vegi-Koch
Bild: Kochsendung Top Pot

Currypaste:

20 g Galgant, gehackt

2 Knoblauchzehen, gehackt

1 Schalotte, gehackt

10 g frische Kurkuma, gehackt

3 kleine rote Chilis, gehackt

½ roter Peperoncino, gehackt

5 Kaffirlimettenblätter, gehackt

1 Stängel Zitronengras, gehackt

 

Curry:

350 g Kartoffeln, geschält

350 g Auberginen

150 g Long Beans

1 Sternanis

2 TL Koriandersamen

1 TL roter Kampotpfeffer

6 EL Rapsöl

800 ml Kokosmilch

Salz

30 g Palmzucker

2 TL gemahlene Annattosamen

½ Peperoncino

1 Zweig Thaibasilikum

 

 

Currypaste:

Alle gehackten Zutaten im Mörser gründlich miteinander verreiben.

 

Curry:

Die Kartoffeln in 1½ cm grosse Würfel schneiden, die Auberginen ebenfalls in 1½ cm grosse Würfel schneiden und die Long Beans in schräge 2-3 cm lange Stücke schneiden. Den Sternanis, die Koriandersamen und den Kampotpfeffer in einer Bratpfanne ohne Zugabe von Fett rösten, abkühlen lassen und im Mörser fein mahlen.

1/3 vom Öl in einem Topf erhitzen. Die Currypaste dazugeben und bei mittlerer Hitze rund 5 Minuten dünsten. Mit der Kokosmilch und 300 ml Wasser auffüllen und 5 Minuten köcheln lassen. Die Sauce mit dem Stabmixer pürieren. Die Kartoffelwürfel in die Sauce geben und darin weich kochen.

 

Inzwischen die Long Beans in kochendem Salzwasser weich garen, abgiessen und in Eiswasser abschrecken. Das restliche Öl in eine Bratpfanne geben und die Auberginen darin goldbraun braten. Die Auberginen herausnehmen, abkühlen lassen und mit einem Haushaltspapier trocken tupfen.

Den Palmzucker, Annatto und die gemörserten Gewürze in die Sauce geben. Long Beans und Auberginen beifügen, einmal aufkochen und alles mit Salz abschmecken.

 

Den Peperoncino schräg in Ringe schneiden. Das Curry anrichten, mit den Peperoncinoringen und dem Thaibasilikum garnieren. Klassisch wird zum Curry Reis oder Baguette serviert. 

 

 

Rezept: Pascal Haag